Menschen in Balikesir

Balikesir der Ort in der alten Landschaft Mysien stand als „Assuwa“ bereits unter hethitischer Hoheit, kam später an Lydien, Phrygien, Persien und dann an Rom. Reste aus dieser Zeit sind kaum mehr vorhanden. 1303 entstand hier ein Zentrum des Beyliks Karesi, das sich 1363 an die Osmanischen Reich anschließte.

Balikesir, das eine bedeutende Rolle im türkischen Befreiungskrieg spielte (Kongress zur Sammlung der nationalen Kräfte gegen die griechische Invasion 1919), war noch bis 1926 auch unter dem Namen Karasi bekannt.

Die Provinzhauptstadt Balikesir beherbergt interessante, natürliche und historische Städte in harmonischem nebeneinander.
Sehenswerte sind in der Stadt die Yildirim Moschee, der Uhrturm und das Museum Kuva-yi Milliye.

Der Komplex Yildirim besteht aus einer Medrese, einem Badehaus und einer Moschee. Es wurde Ende des 14.Jhs. durch Yildirim Beyazit gestiftet und später mehrmals restauriert. Hier hielt Mustafa Kemal Atatürk nach der Gründung der Republik die Freitagspredigt.

Der Uhrturm wurde in der darmaligen Zeit von Mehmet Pascha (1827) nach dem Vorbild des Galata-Turms in Istanbul gebaut.

Das Museum im Zentrum von Balikesir Kuva-yi Milliye wurde bis 1986 als Rathaus verwendet.

Die Stadt Balikesir spielte bei der Gründung der Republik Türkei eine große Rolle. Das Rathaus hat während des Befreiungskrieges wichtige Dienstleistung getragen. Dieses Gebäude ist ein wichtiges Zeugnis für Versammlungen und Entscheidungen in Zusammenhang mit dem Befreiungskrieg der Bevölkerung von Balikesir. In dem Kuva-yi Milliye Museum sind die schriftlichen Beschlüsse von der Gründung der Kuva-yi Milliye, die privaten Gegenstände der Heldenfiguren, ihre Fotographien und die Fotographien von Atatürk, die beim Besuch von Balikesir entstanden sind, zu sehen.

Teilen
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email